Hotline +49 1234 5678

Ausgewählte Referenzenprojekte

IT-Dienstleister (Tochter eines Infrastrukturunternehmens in öffentlicher Hand): Kaufmännische Leitung und Controlling

In Kooperation mit der taskforce – Management on Demand AG durchgeführtes Projekt.

Trotz rechtlicher Selbständigkeit ist das Unternehmen vollständig in den Konzernverbund eingegliedert inkl. fast ausschließlich konzerninterner Umsätze. Dennoch sind die Verrechnungsprozesse zum Konzernverbund nicht vereinheitlicht.

Die Herausforderung lag darin, die Tagesfertigkeit im Unternehmen aber auch in Verbindung mit dem Konzernverbund sicherzustellen. Hierbei waren die eigenständigen Strukturen und Prozesse zu berücksichtigen. Zudem war es notwendig, die Mittelfristplanung des Unternehmens in Abstimmung mit den IT-Kosten des Konzern in Einklang zu bringen.

Die Überwachung der Tagesfertigkeit diente dazu, die Mitarbeiter zu eigenverantwortlichen Handeln zu motivieren und die interne und konzernübergreifende Kommunikation zu verbessern. Zudem konnten die Erkenntnisse aus der Mittelfristplanung für einen Planansatz genutzt werden, der sowohl das Geschäftsmodell als auch die Konzerninteressen berücksichtigt. Insbesondere die konzerninternen Verrechnungspreise können nach diesem Ansatz marktgerechter dargestellt werden.

Die Geschäftsführung wurde zur strategischen Positionierung des Unternehmens im Konzernverbund beraten. Hieraus wurde die Organisation abgeleitet und die dazugehörigen Prozesse, die die enge Einbindung in den Konzern berücksichtigen.

IT-Dienstleister in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft: Prozess- und Organisationsmanagement

In Kooperation mit der taskforce – Management on Demand AG durchgeführtes Projekt.

Als ausgegliederte ehemalige IT-Abteilung hat der IT-Dienstleister Beziehungen zu Kunden, die gleichzeitig als Gesellschafter wesentlich den Geschäftsverlauf bestimmen.

Aufgabe war es, die Geschäftsführung im Prozess- und Organisationsmanagement zu unterstützen mit dem Zweck, eine KPI-orientierte Steuerung des Unternehmens zu implementieren.

Neben Analyse und Aufbereitung der im vorhandenen IT-System erfassten Daten war es notwendig, eine neue Diskussionskultur einzurichten, die sich an Kennzahlen orientiert und zukünftige Handlungsalternativen aufzeigt. Diese Vorgehensweise mündete in konkreten Vorschlägen, wie ein Systemupdate neu zu strukturieren ist, welche Standards genutzt werden können und in welchen Fällen individuelle Anpassungen notwendig sind.

Die Geschäftsführung wurde dahingehend beraten, eine stärkere Verantwortlichkeit der zweiten Führungsebene mittels ergebnisorientierter Zieldurchsprachen einzufordern. Zugleich bot sich aufgrund der kennzahlenbasierten Berichterstattung der Geschäftsführung die Möglichkeit, den wirtschaftlichen Erfolg – verbunden mit einer hohen Preissensibilität – gegenüber den Gesellschafter-Kunden darzustellen.

Produzierendes Unternehmen der Süßwaren-Industrie: Restrukturierung

In Kooperation mit der taskforce - Management on Demand AG durchgeführtes Projekt.

Zur Unterstützung der Geschäftsführung und für eine konsistente Berichterstattung war das Projekt als kaufmännische Leitungsaufgabe vorgesehen.

Aufgrund von Personalausfällen zu Beginn des Saisongeschäfts musste als erstes die Liefertreue sichergestellt werden. Umstellungen im IT-System und in den Prozessen beeinträchtigten die Aussagefähigkeit der vorhandenen Daten. Durch gezieltes Abstrahieren von Informationen wurde eine kurzfristige Ergebnissteuerung möglich. Parallel dazu wurden prozessorientiert Verantwortliche definiert. Die von ihnen entwickelten Systemanforderungen waren Grundlage für das erfolgreiche Aufsetzen eines neuen IT-Systems.

Veränderungen in der Strategie erforderten eine Neuausrichtung des Unternehmens. Durch prägnante Formulierung des Leitbildes, eingebaut in eine schlüssige Planung und sehr zeitnahe Berichterstattung - intern sowie extern - konnten die Finanzierungsbereitschaft abgesichert und die Restrukturierung erfolgreich durchgeführt werden.

Traditionsbewusstes Unternehmen im Gesundheitswesen: Absicherung und neue Führungsebene

Die erfolgreiche Positionierung des Unternehmens sollte auch in Zukunft abgesichert werden. Zu diesem Zweck wurde eine kaufmännische Leitungsfunktion neu geschaffen. Zweck der Beauftragung war es, die organisatorischen Abläufe, vor allem aber die Unternehmenskultur zu erfassen und einen geeigneten Kandidaten zu finden.

Die Unternehmensführung wurde in allen Belangen der Personalsuche entlastet. Nach Analyse von Struktur und zukünftigem Aufgabengebiet wurde die Stellenausschreibung entworfen und veröffentlicht. Die Bewerbungen wurden gesichtet, die Interviews zur Vorauswahl wurden von Steer Clear & Do geführt. Aus den vorgeschlagenen Kandidaten wählte die Unternehmensführung denjenigen aus, der am besten in die Unternehmenskultur passte.

Auch bei der Gestaltung von Arbeitsvertrag und Einarbeitungsplan haben wir unterstützt. Dadurch konnte erreicht werden, dass der geeignete Kandidat erfolgreich ins Unternehmen integriert wurde.

PMI Handelsunternehmen und Online-Startup: Beratungsmandat für beide Unternehmen zur Post Merger Integration im Finanzbereich

Das in SAP abgebildete Rechnungswesen war so zu strukturieren, dass einerseits verschiedene Vertriebskanäle analysiert werden, andererseits im Rahmen einer Buy and Build - Strategie zusätzliche Unternehmenseinheiten integriert werden können.

Startup im Bereich Internet of Things: Beratungsmandat für den Investor

Die Marktpositionierung wurde prägnant formuliert. Von zentraler Bedeutung für das Geschäftsmodell war eine genaue Unterscheidung zwischen Nutzern und Kunden, die in das Leitbild des Unternehmens aufgenommen wurde.

Nach Potentialanalyse verschiedener Märkte wurden mit der Geschäftsführung die Eintrittsmärkte abgestimmt als Grundlage für einen Umsatz-Wachstumsmarkt. Hieraus wurden Ertrags- und Finanzplanung abgeleitet.

Insbesondere zeitliche Verschiebungen zwischen Einkauf und Marktdistribution wurden herausgearbeitet, um daraus die vertrieblichen Aktivitäten anzustoßen. Diese zeitliche Verzögerung war wichtig, um je nach Geschwindigkeit der Marktpenetration das erforderliche finanzielle Engagement der Investoren offenzulegen, bis eine Eigenfinanzierung einsetzen sollte.

Testweise wurde für dieses Engagement die Planungssoftware Seneca eingesetzt. In Seneca wurde eine integrierte Planung analog zur Verbuchungslogik aufgebaut. Dies diente nicht nur kurzfristigen Soll-/Ist-Vergleichen sondern zeigte auch, wie die für eine integrierte Planung notwendige Leistung des zugrundeliegenden IT-Systems zu steuern ist.

Erfahrungshintergrund

Weltweit renommierte strategische Unternehmensberatungen

Langjährige Gesamtverantwortung für Finanzen und Administration.

Mehrmarken-Autohaus mit zehn Gesellschaften

Kaufmännische Geschäftsführung. Der mittelständische Konzern war infolge von Betrug ein Sanierungsfall. Die Neuausrichtung beinhaltete die Begleitung des Generationenwechsels und den Verkauf zweier Leasing-Gesellschaften.

International agierendes Unternehmen des Textileinzelhandels

Berichterstattung zur wirtschaftlichen Lage an die Direktion und Erstellung unterjähriger sowie mehrjähriger Planungen. Erfahrungen in Personaleinsatzplanung, im Real Estate Bereich, im Internationalen Reporting und mit der Einführung von SAP.

German English